top of page
  • Autorenbildhpreinhardt

17. Was ist der Mond? - Teil 06 - Das Channeling der göttlichen Urquelle!


Abb.: Keltische Mondgöttin Ceridwen


Die Realität, in der wir leben, ist vielleicht einfacher zu verstehen, als wir denken. Wir bekommen nur die Wahrheit vorenthalten. Die Wissenschaft hat alles im Prinzip nur komplizierter gemacht, denn sie beleuchtet nur rund 3% alles Vorhandenen, dem physisch greifbaren. Die anderen 97% hat man verklärt und verfälscht und bleiben vorerst im Bereich der Spekulationen, der Spiritualität, bzw. Geisteswissenschaften. Wir haben die Erinnerungen an unsere Vorfahren verloren, die noch mit einem gewissen Grundverständnis mit der geistigen Welt verbunden waren, einschließlich des Mondes. Das Verständnis davon, dass der Mond eine Seelenfalle sein kann, führte dazu, dass viele behaupten, man solle am Licht vorbeigehen. Weit gefehlt, wer diesem Trugschluss folgen würde. Wie einst Jesus bei der Bergpredigt sagte:

 

„Du wirst nicht von dannen kommen, bevor du nicht den letzten Pfennig bezahlt hast.“

 

Lebe also so tugendhaft wie möglich. Um sein eigenes Karma kommt keiner umher. Wessen Päckchen schwer wiegt, dessen Gedächtnis wird gelöscht und er kommt in die Reinkarnationsschleife, bevor er in andere Ebenen aufsteigt. Sitzt also eine Art Mann im Mond, der unser Herz wiegt? Ist dort die Energiezentrale, die unsere Seele überwacht? Der alte atlantische Hohepriester Thot war nicht nur der Schreiber in den Hallen des Maat, des ägyptischen Gerichts, wo das Herz gewogen wurde. Er war auch der Gott des Mondes. Karma, Seelenheil und Reinkarnation waren damit bei den Ägyptern eng mit dem Mond verbunden. Finden wir also besser unseren eigenen Seelenweg und werden so schnell als möglich ein besserer Mensch.

 

Und nun offenbaren wir Ihnen etwas sehr Außergewöhnliches. Wir haben die göttliche Urquelle befragt, was der Mond denn nun wirklich ist. Plasma, Planet, Arche, künstlicher Satellit, Todesstern, Kontrollinstrument über die Menschheit. Lesen Sie selbst, was die geistige Welt dazu zu sagen hat und machen sich Ihr eigenes Bild:

„Geliebter Sohn, geliebter Mann. Diese Botschaft ist heute von der anderen Seite des Mondes beleuchtet. Licht und Schatten sind Energieformen und Frequenzen, die einander bedingen. Das Eine kann ohne das andere nicht existieren. Und als so ward, dass vor vielen Milliarden von Jahren sich die Quelle selbst erkannt hat und sich bewusst geworden ist, dann hat sich dieser Punkt dermaßen stark erhitzt, und war wie tausend Reaktoren, und hat eine Kernspaltung in sich verursacht. Die darauf erfolgte Ausdehnung ist bis zum heutigen Tage noch nicht abgeschlossen. Und auf einmal ward es Licht. Ihr berichtet immer, dass es einen Urknall gab, aber in Wirklichkeit war es eine Reaktion auf die Selbsterkenntnis, auf die Selbstbestimmung, auf die Eigenermächtigung. Als sich die Quelle selbst erkannt und ausgedehnt hat, wurde das Universum, Zeiten und Räume erschaffen. Und so wurden viele Planeten erst später begründet. Es gibt einige Planeten, die sind nicht echt. Wir, die Weltenlehrer, sind dazu da, Dir die Botschaft zu bringen, dass es auf unterschiedlichsten Ebenen und Frequenzen Planeten nicht existent sind und lediglich als ein Hologramm existieren. Oder, dass sie andere Aufgaben haben, als Ihr Euch vorstellt. Nicht jedem Planeten ist ein Mond zugeordnet, und nicht jedem Mond ist ein Planet zugeordnet. So kann es sein, dass wenn man sagt, dass jemand von der Venus kommt, etwas ganz anderen dahintersteht. So ist für manchen in niederschwingenden Ebenen der Mond eine Art Raumschiff, für andere in anderen Dimensionen ist er eine Art Steuerzentrale. So ist für mache Energie in einer höheren Evolution der Mond eine Art Göttin. Hier steht der Mond für das Unterbewusste, während die Sonne für das Bewusste steht. Und so hat der Mond für viele eine unterschiedliche Bedeutung. Es ist so, dass niemals, niemals jemand wahrlich den Mond je betreten hat. Der Mond kann in keiner Weise betreten werden, da er auch ein wunderschönes Hologramm ist. Wenn die Menschheit behauptet, dass zu einer gewissen Zeit der erste Schritt auf dem Monde ward, dann war es ein Schritt auf einen Planeten, der hinter dem Mond ist, aber es war niemals der Mond selbst. Der Mond ist eine göttliche und amorphe Gestalt, die je nach Betrachtungsweise abnehmend oder zunehmend ist. In Wahrheit ist er vollkommen. Der Mond ist existent, aber auch nicht existent und erfüllt verschiedenste Aufgaben. Für die Eliten ist es ein künstlich erzeugtes Instrument, um die Menschen in eine Art Abhängigkeit, oder auch zur Beeinflussung der körperlichen humanoiden Rasse, ihrer körperlichen Funktionen. So manches Mal wird der Mond als eine Art Maschine dargestellt, welche Ebbe und Flut gestaltet. Für viele Zivilisationen war es eine Art Gottheit. Und so ist es aber, dass die Sonnenebene die Heimat des größten Elohim ist, wobei die Sonne tatsächlich existent ist. Und so ist es ein wenig verwirrend, und dennoch klar. Er ist alles, eine Erscheinung, ein beleuchteter Körper, aber die Leere in sich trägt. Und so ist es auch so, dass dieser Himmelskörper eine Art künstlicher Intelligenz ist. Er ist eine Kreation, die niemals bewiesen werden konnte. Dies wird noch einige Zeit dauern. Einst sagten die Eliten, während die Männer auf der Jagd stets der Sonne zugetan waren, dass die Frauen in ihren Höhlen verweilen und den Mond anbeten. Dadurch wurde das Spiel von Macht und Ohnmacht, Licht und Schatten kreiert. Und auch dies ward wieder ein Instrument zur Spaltung. In Wahrheit ist, dass Alles und Nichts existent ist.“

 

Was können wir aus dieser Botschaft herauslesen? Zum einen ist die Aussage klar, dass es eines Mondes bedarf. In der Welt der Dualität und Polarität benötigen wir beides, Sonne und Mond, wie das Männliche und Weibliche Prinzip. Wir brauchen ihn also, es geht nicht ohne ihn. Doch was ist er nun? Einige Planeten haben andere Aufgaben, als wir vermuten. So hat auch der Mond verschiedenste Funktionen gehabt und hat sie zum Teil noch. Er ist ein Hologramm, vielleicht eine aus Plasma erschaffene Illusion. Dahinter soll sich jedoch ein künstlicher Planet befinden. Er war gleichzeitig eine Art Arche, mit der einige Bewohner auf die Erde kamen, eine Art Arche. Anschließend wurde er umfunktioniert zu einer Art Steuerzentrale. Das Ringen um die Macht des Mondes geht seit tausenden von Jahren. Licht und Schatten rangen um seine Kontrolle. Wer den Mond steuert, kann die Menschen bis zu einem gewissen Grad steuern. Durch ihn wurde nach der Sintflut und der Einigung zwischen den verfeindeten Familien von Enlil und Enki unser Wandeln auf Erden auf maximal 120 Jahre beschränkt. Leider hatte die dunkle Seite lange Macht und Kontrolle über ihn, womit man uns auch in so manchen Dingen in einer Illusion halten kann. Wer sich die veröffentlichte Pressekonferenz der Apollo 11 Mission ansieht, kann in den Augen und Gesichtern der Astronauten sehen, dass hier etwas nicht stimmte. Keine ausgelassene Stimmung, keine Heldenfeier, wie man sich das vorstellen sollte. Betroffenheit, Zurückhaltung, Beherrschtheit und Verunsicherung war in den Gesichtern zu erkennen. Was haben sie wirklich gesehen? Ja, die Mondlandung war vielleicht wirklich durch Stanley Kubrick inszeniert, was aber nicht heißt, dass keiner in der Nähe des Mondes war. Was haben die Astronauten da oben wirklich gesehen, was keiner sehen sollte?     

Auch können wir aus der Botschaft heraushören, dass nicht jeder Planet wirklich existent ist. Der Mond ist ein Hologramm. In unserer Nachbesprechung fanden wir auch heraus, dass es die Venus und den Saturn ebenso nicht gibt, seine Ringe hingegen schon. Wenn also jemand davon spricht, dass er einmal von der Venus kam, so ist hier ein ganz anderer Planet gemeint, wenn überhaupt in unserem Sonnensystem. Unser Sonnensystem bedarf auch keiner Venus. Warum? Die Venus steht für die Schönheit und die Liebe. Der größte Elohim kommt von der Sonne, sie ist größte Kraft und Macht in unserem Sonnensystem. Die Sonne, das Licht, das ist die Liebe. In ihren Strahlen und Frequenzen ist die pure Liebe gespeichert. Leider hat irgendjemand aber ein sogenanntes Erdmagnetfeld erzeugt, dass angeblich zum Schutz der Erde dient. Ist das so? Oder ist dies auch wieder eine Täuschung. Wenn die Sonne die Liebe ist, das Göttliche in sich trägt, warum bitte bekommen wir nicht die ganze Liebe ab, sondern filtert einen Teil über das Erdmagnetfeld heraus? Was genau wird dort herausgefiltert? Russische Forscher machten ein Experiment mit tausenden von Probanden, im dem sie diese in einen Raum steckten, der von allen Erdmagnetfeldern abgeschirmt war. Das Ergebnis war phänomenal. Alle Probanden konnten nach kurzer mit allen anderen telepathisch kommunizieren. In ihrer Genetik stellte man fest, dass sie ebenso verjüngten und langsamer alterten. Ist dieses Magnetfeld in Wirklichkeit kein Schutz, sondern ein künstlich erzeugter Schirm, der uns von unserer göttlichen Quelle fernhalten soll? Ist er ein Steuerinstrument, ein Mantel des Bösen? Das Erdmagnetfeld nimmt derzeit rapide ab, die koronalen Auswürfe der Sonne werden mehr und mehr. Ich denke, dass dies ein fantastisches Zeichen dafür ist, dass der kosmisch orchestrierte Bewusstseinswandel auch hier unterstützt wird. Ich bin guter Dinge und freue mich auf das, was auf uns zukommt. An alle Pessimisten unter Ihnen, die sehen, dass die dunkle Seite scheinbar dominiert: Kurz bevor die Sonne aufgeht, kurz bevor die ersten Sonnenstrahlen unser Herz erreichen und uns erhellen, ist die Nacht am dunkelsten.

 

5 Kommentare

5 Comments


verena.toll57
Apr 03

Lieber Hans Peter danke dass es dich gibt du gibst mir Hoffnung jedesmal wenn ich dich sprechen höre gehts mir wieder gut eine feste Umarmung dir und deiner Family danke danke danke

Like

drei33
Mar 28

Hallo an alle Wahrheitssucher.

Ich habe mir das Video mit dem Mond Channeling nochmal angesehen und verglichen und ich komme nicht umhin mit der Vermutung, dass im Channeling noch etwas mehr gesagt wurde in den gestummten Stellen. Der Wortlaut in der Textpassage hier passt für mich nicht haargenau. Auch wenn man ein bisschen auf die Lippen sehen kann ;)


Gibt es dazu eventuell noch etwas mehr Informationen?


Danke für dein Tun lieber Hans-Peter!

Like

nitschaal68
Mar 25

Danke Hans-Peter das wir, meine Frau und ich dich finden durften.

Du hast eine Einzigartigkeit uns zu verzaubern und alles gut verständlich zu erklären.

Wir sind riesen Fan's von dir deinen Sendungen und Büchern.

Danke und ganz viel 🕯️

Like

gartenhexe
Mar 24

aus tiefstem herzen danke.

fühlt sich für mich absolut stimmig an.

lieber hans peter, danke für dein sein, für deine gabe und für all die dinge, die du mir hilftst zu erkennen und mich bei dem einen oder anderem thema auch wieder zu erinnern.

mein segen für dich und deinen weg.

Like

susannb
Mar 24

Danke für euer Sein und Wirken für die Liebe, aus der Liebe. Danke an die göttliche Urquelle💜

Like
bottom of page