22. Die Clinton Sex-&-Drogenmaschine

Aktualisiert: Juni 8


Am 20.06.1992 wurde William Jefferson Clinton der 42. Präsident der Vereinigten Staaten. Zu diesem Zeitpunkt war den meisten Menschen nicht bewusst, welch kriminelle und tödliche Energie dort an die Macht kam und in welche kriminellen Machenschaften die Medien verwickelt waren. Als Generalstaatsanwalt und späterer Gouverneur von Arkansas erhielt Bill Clinton in nur zwölf Jahren die Kontrolle über die finanziellen, politischen und juristischen Strukturen in Arkansas. Als Präsident sollte ihm das Gleiche mit der ganzen Nation gelingen, indem er sämtliche Mitglieder seines inneren Kreises nach Washington mitnahm.

In der Dokumentation „Die Clinton Chroniken“ spricht Richter Jim Johnson, ehemaliger Arkansas State Senator und ehemaliger Arkansas State Supreme Court Justice, über seine Erfahrung mit den Clintons. Johnson berichtet über die Aussage von Bill Clinton, er habe das Staatsbudget elfmal gesenkt, aber er senkte es tatsächlich nicht ein einziges Mal. Bill Clinton äußerte als Gouverneur auch, dass er die Steuern nicht ein einziges Mal erhöht habe, dabei erhöhte er diese insgesamt 126mal. Er sagte, dass Bill Clinton mit jeder neuen Situation klarkommt, weil er nicht mit der Wahrheit verheiratet wäre.

Ein ehemaliger enger Freund von Bill Clinton war Larry Nichols, ehemaliger Direktor der Arkansas Entwicklungsbehörde für Finanzen. Der engste Freundeskreis bestand aus Jim Tucker, Sheffield Nelson, Bill Clinton und Larry Nichols. Man nannte diese Behörde auch die Maschine, die zentrale Einheit in Bill Clintons Machtgebilde. Dort vergab man Kredite an Unternehmer gegen eine Wahlkampfspende. Bill Clinton verkaufte dieses kriminelle Gebilde als eine Behörde zur Beschaffung von Investitionen und dem Beschaffen von Arbeitsplätzen. Tatsächlich wurden jedoch Millionen von Geldern in die Wahlkampagnen von Bill Clinton abgeführt. Die Abwicklung der Geschäfte lief über die Anwaltskanzlei ROSE, bei der Hillary Clinton im Vorstand saß. Dieses Büro erhielt von der Entwicklungsbehörde monatlich 50'000 US-Dollar für ihre Dienste. Larry Nichols stellte bei der Überprüfung sämtlicher Geschäftsvorgänge fest, dass dieser Behörde hauptsächlich zum Waschen von Drogengeld missbraucht wurde. Es trafen jeden Monat 100'000'000 US-Dollar aus Kokaingeschäften in Mena (Arkansas) ein. Wie genau das lief, erklärt Larry Nichols in der Dokumentation. Der Kokainvertrieb lief über einen Dan Lasater, welcher mit Bill und seinem Bruder Roger Clinton eng befreundet war. Roger Clinton und Dan Lasater mussten ins Gefängnis, während Bill Clinton straffrei ausging. Als Dan Lasater aus dem Gefängnis kam, entschuldigte sich Bill Clinton bei Lasater. Halten wir also fest, dass Bill Clinton sich bei einem hochkriminellen entschuldigt hat, der kiloweise Kokain an Kinder und junge Mädchen verteilt hat, um diese gefügig zu machen. Ein Präsident der Vereinigten Staaten war ein krimineller, der für Milliarden von US-Dollars Drogengeld wusch. In der Stadt gab es ein Unternehmen, welches Hallen baute. In diesen Hallen standen Flugzeuge, welche Tonnen von Kokain schmuggelten. Bei näherer Ermittlung fand man heraus, dass die Kanzlei von Hillary Clinton darin involviert war. Der Senior-Partner von Hillary Clinton, Web Hubble, war Miteigentümer dieses Unternehmens. Eine der größten Drogenschmuggler dieses Planeten, Barry Seal, führte den Drogenschmuggel in großem Stil in Mena-Arkansas unter den wohlwollenden Augen des drogenabhängigen Gouverneurs Bill Clinton durch. Über diesen legendären Drogenschmuggler wurde bereits ein Hollywoodstreifen mit Tom Cruise in der Hauptrolle als Barry Seal gedreht. Über die Drogenabhängigkeit von Bill Clinton gibt es unzählige Augenzeugen und Berichte von Polizisten, welche unter Eid ausgesagt haben.

Wenn die Impertinenz der Verbrecher Tagesgespräch auf den Straßen wird und wenn man Jahr für Jahr der Ermittlungen der Polizei wahrnimmt und auf Anklagen vor Gericht gewartet wird und nichts passiert, weil die Geschworenengerichte zu bequem sind und trotz Zeugenaussagen nichts passiert und niemand wird angeklagt, dann verlieren die Menschen das Vertrauen in die Justiz. Bill Clinton hatte eine gewisse Anzahl an Polizisten, Richtern und Politiker in sein System intergiert um die Aktionen der Geldwäsche und des Drogenschmuggels zu vertuschen.

Die ersten beiden ernsthaften bekannten Opfer waren am 22.08.1987 zwei Kinder, Don Henry und Kevin Ives. Die beiden sind tot an Bahngleisen aufgefunden worden. Genau an dieser Stelle befand sich eine Lichtung, an der in dieser Nacht Drogen geschmuggelt wurden. Der Gerichtsmediziner diagnostizierte, dass die Beiden auf den Gleisen sicherlich eingeschlafen wären. Es stellte sich jedoch heraus, dass einer der Kinder einige Tritte ins Rückgrat bekommen hatte, dem anderen Jungen wurde der Schädel eingeschlagen, und zwar bevor der Zug kam. Die Eltern beantragten die Aushändigung des Beweismaterials. Trotz richterlichen Beschlusses verweigerte der Gerichtsmediziner die Herausgabe der Beweise. Dieser Gerichtsmediziner Dr. Malak, wen überrascht dies, wurde von Bill Clinton ins Amt geholt. In Fall von James Milan brachte er den absoluten Knaller. Er stellte bei diesem Kind eine natürliche Todesursache fest. Das interessante daran ist nur, dass dieses Kind enthauptet gefunden wurde. Nach all diesen Vorfällen, dem Vorwurf des Verwischens von Spuren und Beweismaterial und etlichen mehr forderte die Bevölkerung den Rücktritt von Dr. Malak, doch Gouverneur Bill Clinton weigerte sich ihn aus dem Amt zu entlassen, warum wohl? Malak redete sich raus, er wäre überarbeitet, unterbezahlt und vergesslich. Als Belohnung erhielt dieser Mann dann von Bill Clinton eine Gehaltserhöhung von 14'000 US-Dollar. Des Weiteren wurden sechs Menschen, die Informationen über die Täter auf den Gleisen hatten, ermordet aufgefunden. Sie wurden zum Schweigen gebracht. Präsident Clintons Worte im Kampf gegen die Drogen wurden durch sein eigenes Handeln ad absurdum geführt.

Stellen Sie sich vor, was ein Gouverneur, der sämtliche Richter, Anwälte und Banken im Staat Arkansas kontrolliert, erst erreicht, wenn er Präsident werden würde und seinen Machtzirkel massiv erweitert. Aber genau so würde es wie kommen. Bereits als Gouverneur veruntreute er Steuergelder der Menschen aus Arkansas und nutze auf seinen Reisen in den Pausen einen Betrag zwischen 5’000-10'000 US-Dollar für seine sexuellen Eskapaden. Es gab darüber einige Klagen gegen Bill Clinton, welche von Richtern abgelehnt und versiegelt wurden um anschließend vernichtet zu werden. Die jeweiligen Richter waren Richter, die von Gouverneur Clinton eingesetzt wurden. Einer der, man könnte ihn einen Helden nennen, der es wagte Bill Clinton anzuklagen und zu überleben, ist der ehemalige Director für die Behörde von Bill Clinton, der Arkansas Development Finance Authority (ADFA). Larry Nichols verlor seinen Posten und er verlor seinen Ruf, aber nicht sein Leben. Larry Nichols hatte Kontakt zu fünf Frauen erhalten, die ihm erzählten von Bill Clinton sexuell belästigt oder intim worden zu sein. Die erste war Jennifer Flowers. Alle, die Clinton nahe gewesen waren, mussten sich entscheiden. Entweder bekommst Du für Dein Schweigen einen guten Job bei der Regierung, oder Du gehst an die Öffentlichkeit und setzt Dich den erbarmungslosen Anfeindungen der Presse aus. Bettsy Wright, Clintons ehemalige Personalchefin wurde von ihm für die Diskreditierung von Opfern durch die Medien engagiert. Sie trat gegen jeden auf, der es auch nur im Ansatz wagte, etwas gegen das Sexualverhalten von Bill Clinton zu äußern. Sie wurde dazu benutzt nicht weniger als 26 Frauen zu diskreditieren.

Wenn Sie denken, dass sich das sehr nach Verschwörungstheorie anhört, empfehle ich Ihnen die Dokumentation „Die Clinton Chronik“ anzusehen. Die Fakten in dieser Dokumentation werden nicht alleine dadurch zu Vermutungen, nur weil die nachweislich vorher vorhandenen Beweise bis zum Gerichtsverfahren verschwunden waren, vernichtet wurden oder diverse Richter die Akte für die Familie Clinton unschädlich machten. Hätte man mir diese Story vor 10 Jahren erzählt, hätte ich sicherlich auch noch Zweifel. Nach meinen bisherigen eigenen Erfahrungen kann ich Ihnen jedoch bestätigen, dass es im Großen genau wie im Kleinen ist. Reichen Sie einmal einen Befangenheitsantrag, eine Beschwerde oder einen Strafantrag gegen einen Richter oder Gerichtspräsidenten bei der Staatsanwaltschaft ein. Sie werden am eigenen Leib erfahren müssen, wie dieses Rechtsbeugesystem erfolgreich funktioniert und sich gegenseitig auf Teufel komm raus gedeckt wird. Meine Klagen sind deshalb mittlerweile beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gelandet, genau wie beim Zivilgerichtshof in Den Haag, dem Department of Justice in Washington und der General-Militärstaatsanwaltschaft in Moskau. Oder lesen Sie einmal das Buch „Einspruch“ von Norbert Blüm. Auch er dokumentiert sehr gut die Willkür an deutschen Gerichten. Er bestätigt, dass an Gerichten seitens der Richter und Staatsanwälte gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Die Wahrheit und das wahre Recht interessieren weder Richter, die auf zu hohem Ross sitzen, noch Anwälte, die mit viel Geld das Recht nach Belieben verdrehen. Ich erhoffe mir keine Verhandlung oder ein Urteil aus Den Haag, dennoch ist der Fall aktenkundig und gut dokumentiert. Falls aber unser Rechtsbruchsystem gegen die demokratische Grundordnung mal in sich zusammenfallen würde, kann ich mir gut vorstellen, dass die Akten hervorgeholt werden, um diese Verbrecher ihrem wahren Richter vorzuführen.

Zurück zum Fall der Clintons. Larry Nichols erhielt nach gewisser Zeit Unterstützung durch den Anwalt Gary Johnson. Zufälligerweise war er ein Nachbar von Jennifer Flowers. Gary Johnson hatte eine Videokamera an seinem Geschäftsgebäude installiert, welche zufälligerweise auch den Eingang zu Jennifer Flowers Haus zeigte. Auf den Aufzeichnungen der Videos konnte man unschwer Bill Clinton erkennen, wie er einige Male das Haus von Jennifer Flowers betrat. Bill Clinton hatte einen Schlüssel für ihr Haus. Bill Clinton beteuerte gegenüber Hillary in der Fernsehsendung „60 Minutes“, dass er niemals Jennifer Flowers Haus betreten hätte und dies eine große Lüge wäre. Don Hewitt, der Produzent von „60 Minutes“ erklärte später, dass die Clintons Probleme hatten, dass Bill zur Wahl als Präsident zugelassen würde. Deshalb war er einverstanden, diese Propaganda mitzumachen, denn dieser Fernsehauftritt sollte Bill Clinton verhelfen zur Wahl anzutreten. Er äußerte sich weiter, dass durch sein Zutun die Wahl von Bill Clinton erst ermöglicht wurde. Dieser Auftritt war Medizin für die Clintons. Kurz danach fand man den Anwalt Gary Johnson zusammengeschlagen vor seinem Haus. Ihm wurde gedroht, er habe sich bitte um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern und seine Nase aus der Sache Clinton zu nehmen. Ihm wurden die Arme ausgekugelt, mehrere Rippen waren gebrochen, ebenso litt er unter einem Harnblasen- und einem Milzriss. Nasen und Nebenhöhlen waren eingeschlagen. Sie fragten ihn ebenso nach dem Videotape der Aufzeichnungen von Bill Clinton. Die ehemaligen Miss Arkansas und Fernsehmoderatorin Sally Perdue ging ebenso an die Öffentlichkeit gegen Bill Clinton. Sie unterhielt eine sexuelle Beziehung mit Bill Clinton von August bis Dezember 1986. Man bot ihr an ihr entweder die Knie zu brechen oder einen Job in der Regierung anzunehmen. Sie lehnte ab. Sie verlor daraufhin ihren regulären Job, sie erhielt Drohanrufe und man fand Kleinkalibermunition auf dem Beifahrersitz ihres Fahrzeuges, das Heckfenster war zerschossen. Weitere Zeugen verweigerten die Aussagen und die Medien weigerten sich die Story zu veröffentlichen. Im Dezember 1993 gaben mehrere Personenschützer und Polizisten bekannt, dass Bill Clinton sexuelle Kontakte zu mehr als 100 Frauen hatte. Er nutze die örtliche Polizei, um sich auf Steuerzahlerkosten zu seinen Treffen fahren zu lassen und das Umfeld zu sichern. Die betroffenen Leibwächter wurden anschließend in medialen Hasskampagnen fertiggemacht. Einige Frauen haben nach ihrer Affäre mit Bill Clinton einen erheblichen Karriereschub erhalten. Beth Coulson erhielt von ihm einen guten Job am Gericht von Arkansas. Regina Berkley landete bei CBS Washington als Berichterstatterin für das Weiße Haus, ebenso Deborah Meth, die einen lukrativen Job im Pressestab des Weißen Hauses bekam. Elisabeth Ward erhielt einen Job bei den engsten Freunden der Clintons, dem Hollywoodproduzenten Harry Thomason.

Jerry Parks war privater Ermittler und ehemaliger Sicherheitschef des Wahlkampfhauptquartiers von Bill Clinton. Er hatte mehrere Klagen gegen Bill Clinton wegen Veruntreuung von Geldern laufen. Er wurde auf der Straße mit fünf Schüssen hingerichtet. In den Unterlagen der Klage waren Beweise und Fotos von Bill und Roger Clinton, wie diese in den Drogenhandel in Arkansas verwickelt waren. Die Polizei stellte fest, dass kurz vor der Hinrichtung die Telefone im Haus von Jerry Parks gekappt wurden und die Ermittlungsakte gegen Bill Clinton verschwunden sei.

Tom McKenny, Lt. Colonel United States Marine Corps, äußerte sich öffentlich über Bill Clinton, er habe in seiner Jugend nicht nur Antikriegskampagnen geleitet, nein, er habe Anti-Amerika Kampagnen geleitet, zum Beispiel unter dem Titel „Down with U.S.“.

Aber auch in neuerer Zeit geizen die Clintons nicht mit Leichen, korrupten Deals und Wahlbetrug. Im Uranium One Skandal ging es zum Beispiel darum, dass Hillary Clinton mit Unterstützung von Barack Obama 20% des amerikanischen Uraniums durch Genehmigung des RosAtom-Deals an russische Unternehmen übertragen hatte. Das russische Unternehmen RosAtom hatte 2010 das kanadische Unternehmen Uraniumone gekauft, welches drei Jahre zuvor das Unternehmen UrAsia von Frank Giustra kaufte. Frank Giustra steht schon lange im Verdacht in Pädophilie verwickelt zu sein. Giustra ist nach dem Kauf zurückgetreten, trotzdem spendete er an die Clinton Foundation einen Betrag in Höhe von 145 Millionen US-Dollar. Kurz nach der Ankündigung des RosAtom-Deals ist Bill Clinton nach Moskau gereist und erhielt dafür eine Summe von 500'000 US-Dollar. Hillary Clintons Mitarbeiter zerstörten und entsorgten Mobilgeräte durch zerbrechen und Hammerschläge, teilte das FBI mit. Das Löschen von Emails und Datenträgern ist und gut bekannt durch unsere westliche Nachahmerin Ursula von der Leyen. Donald Trump teilte folgende Worte im April 2020 bei einer Pressekonferenz mit:

„Hillary Clinton turned the State Department into a private Hedgefonds. The Russians, the Saudis, Chinese, all gave money to Bill and Hillary an get a favouble treatment in return. It´s a sad day in America, foreign Goverments with deep pockets have more influence in our own country as our great citizens.“

„Hillary Clinton wandelte das Außenministerium in einen privaten Hedgefonds um. Die Russen, die Saudis, die Chinesen gaben Geld an Bill und Hillary Clinton um eine bevorzugte Behandlung zu bekommen. Es ist ein trauriger Tag für Amerika. Fremd Regierungen mit tiefen Taschen haben mehr Einfluss in unserem eigenen Land als das Volk.“


Auszug aus dem Buch "Freiheit durch Wahrheit".

https://www.bod.de/buchshop/freiheit-durch-wahrheit-peter-freiherr-von-liechtenstein-9783751935296

391 Ansichten

KONTAKT

Peter Freiherr von Liechtenstein

© 2020 by Freiherr von Liechtenstein.

Proudly created with Wix.com