40. Wir müssen unsere Kinder schützen!

Aktualisiert: Aug 24




Seit ich bei Catherine Turner war, überschlagen sich die Ereignisse und Mails. Dafür vielen Dank. Es erscheint mir immer wichtiger unsere Kinder vor den satanischen Machenschaften der fremdgesteuerten Politszene zu schützen. Die Fremdbestimmung unserer Kinder ist zum Kulturgut geworden. Ein Heimchen am Herd gilt heute meist als asozial, wobei wir die ursprüngliche Bestimmung und Aufgaben der Geschlechter meiner Meinung nach nie aus den Augen verlieren sollten. Wir geben unsere Alten und Kinder in die Fremdbetreuung und wundern uns anschließend, dass wir obrigkeitshörige Systemlinge zurückbekommen, die verlernt haben zu hinterfragen und eigenständig zu denken.

Alle Menschen, bzw. Kinder, die am Fließband nicht gebraucht werden, werden weggesperrt. Alle diejenigen, die sich der Massenindoktrination nicht hingeben oder einfügen, gelten auch als asozial, wobei genau das Gegenteil der Fall ist. Man kann mittlerweile sagen, dass mit 80-90% der Menschheit nicht übereinzustimmen, durchaus eine Zeichen für geistige Gesundheit sein kann. Unsere scheinrepräsentative Parteienmaschine macht nunmehr gar keinen Halt mehr vor unseren Kindern. Es scheint erbärmlich, wie unsensibel und unemphatisch vielerorts Kinder aus Familien gerissen werden und sich einem zwangsweisen Coronatest aussetzen lassen müssen. Davon einmal abgesehen, dass ich nun nicht nur eine Nachricht erhalten habe, in denen geschildert wird, wie Kinder durch Atemmasken bewusstlos werden und Ärzte aus purer Dummheit oder Angst vor der Regierung kein Attest gegen die Maskenpflicht ausstellen. Das sind für mich alles Mittäter, und diese gehören nunmal strafrechtlich verfolgt und verurteilt. Wir leben in einer Wirtschaftsdiktatur, welcher einer wahren Demokratie hinderlich ist. Selbst der Mensch wird als juristische Person, als Sache, als Treibgut, als Handelsware und Eigentum anderen definiert. Man will sich nicht damit abfinden, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Die Würde des Menschen und unserer Kinder ist ein Investitionshemmnis. Das tägliche hirnlose Reformgeschwätz ertrage ich persönlich nicht mehr. Es ist Zeit für wirkliche Veränderung, und zwar durch uns selbst. Freiheit wurde uns in der Geschichte niemals geschenkt, diese musste sich das Volk immer holen, warum bitte soll es jetzt anders sein? Ja, man kann darauf vertrauen, dass es andere schon richten werden. Schön, wenn dies geschehen sollte, und sich einmal wirklich machtvolle Menschen für das Volk einsetzen, ohne dabei ihren Kopf zu verlieren, aber ich möchte nicht darauf vertrauen müssen. Sollten wir vielleicht nicht erst einmal bei uns selbst anfangen? Holen Sie für sich und Ihre Kinder erst einmal ihre eigenen Souveränität zurück. Sie registrieren mit der Ausstellung der Geburtsurkunde Ihr leibliches Kind bei den Behörden und übergeben es damit in das Eigentum der Regierung. Ab jetzt sind Sie nur noch Erziehungsberechtigter, man kann Ihnen also jederzeit die Lizenz entziehen. Wollen wir das weiterhin mit uns und vor allem unseren Kindern machen lassen?

Lesen Sie dazu unbedingt meinen Beitrag Nummer 3, "Was ist eine juristische Person", Nummer 4, "Kennen Sie schon Ihren Strohmann". Lesen Sie ebenso Nummer 23, "Anleitung zum Menschsein" und 38, "Beamtenhaftung".

Sie haben bei Schulantritt Ihres Kindes die Aufnahme an der Schule als Erziehungsberechtigter unterzeichnet. Hätten Sie diesen Vertrag unterzeichnet, wenn Sie gewusst hätten, dass die Regierung jederzeit Zugriff auf Ihr Kind bekommen kann und man es in seinem Menschenrechten massiv einschränkt? Falls nicht, wurde dieser Vertrag unter Täuschung unterschrieben, da Sie sich über den Inhalt nicht bewusst waren, denn so hätten Sie diesen niemals unterschrieben. Hier greifen also durchaus Paragraphen wie der §123, §116 und §119 BGB und der §270 StGB. 

Entziehen Sie der Schulleitung die Möglichkeit Ihr Kind als Sache zu betrachten und Opfer des Zugriffes durch Dritte werden zu können. Die Regierung macht keinen Halt mehr vor unseren Kindern. Sie sollen zwangsgeimpft, zwangsgetestet und am Besten auch noch in Lagern zwangsinterniert werden, da die Regierung ja am Besten weiß, was gut für Ihr Kind ist.

Definieren Sie Ihr Kind als natürliche Person, ausgestattet mit allen Menschenrechten, definieren Sie sich als leiblicher Vater und Mutter und nicht weiter als Erziehungsberechtigter. Machen Sie den Scheinbeamten klar, dass diese ab sofort die volle Verantwortung und privat vollumfängliche Haftung dafür tragen, wenn etwas unternommen wird, dass gegen Ihren Willen spricht. Der Wille eines Menschen ist das Höchste.  


Auf meiner Webseite stelle ich Ihnen gerne ein Musterschreiben dafür zur Verfügung. Natürlich kann ich Ihnen keinerlei Garantie dafür geben, dass dieses Schreiben voll ins Schwarze trifft, denn in der Schulleitung sitzen auch nur Menschen, deren Reaktion wir nicht unbedingt kennen. Jeder Fall kann sich individuell gestalten. Aber dieses Schreiben gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Rechte einzufordern und vor allem auch das Gefühl etwas sinnvolles für Ihr Kind getan zu haben. Geben Sie dieses Schreiben am Besten persönlich bei der Schulleitung ab, und lassen sich den Empfang mit Stempel quittieren. Sprechen Sie mit dem Schulleiter über den Inhalt dieses Schreibens und machen Ihn persönlich noch einmal auf seine Haftung aufmerksam. Informieren Sie ihn ebenso darüber, dass er bei einer Zuwiderhandlung Ihrer Willenserklärung das Völkerrecht und die Menschenrechte brechen wird. Das gibt ein weiteres Gefühl von eigener Souveränität und Mut zur Handlung.Des Weiteren sollen Sie unbedingt ein "Gedächtnisprokoll" anfertigen und diese am Anschluss dem Schulleiter übermitteln. Geben Sie ihm eine Frist von 21 Tagen dieses Gedächtnisprotokoll zu prüfen, um darauf antworten zu können. Bauen Sie den Passus ein, dass, wenn er nicht innerhalb der Frist antwortet, er nach Ablauf dieser 21 Tage allen darin enthaltenen Aufzeichnungen unwiderruflich zustimmt. Aber achten Sie darauf, dass es "Gedächtnisprotokoll"heißt.  

Das Schreiben finden Sie auf der Home-Seite meiner Webseite.

Ein weiteres Schreiben auf der HOME-Seite meiner Webseite ist ein Vordruck zur Unterschrift der Lehrer oder Schulleiter. Hierbei soll der Lehrer schriftlich unterzeichnern, dass er garantieren kann, dass das Tragen einer Maske keinerlei gesundheitliche Schäden, weder psychisch noch psychisch verursachen kann und er dafür die volle private Haftung und Verantwortung trägt. 


Dennoch kann ich Ihnen nur empfehlen, sich auf der Seite Coaching das Paket "Eltern/Kind" zu sichern. Es bietet Ihnen für kleines Geld noch mehr Sicherheit, denn Sie erhalten Musterschreiben und Vordrucke zur Erstellung einer natürlichen rechtsfähigen Person für Ihr Kind, einer Lebenderklärung, Musterschreiben int. Strafgerichtshof, Department of Justice in Washington, Generalmilitärstaatsanwaltschaft Moskau und int. Zivilgerichtshof, lesenswerte Texte über das Völkerrechte, die Anleitung zur Beschaffung eines Passes der Menschenrechtsbehörde, der World Service Authority in Washington und eine ausführliche To-Do-Liste. 


Das Völkerrecht steht vor dem Gesetz, so ist es auch im Artikel 25 des Grundgesetzes verankert. Sämtliche Gesetze dieser Regierung folgen immer noch einer Gesetzgebung aus nationalsozialistischen Zeiten und sind rechtswidrig. Sämtliche Maßnahmen in Verbindung mit Corona stehen nicht im Einklang mit dem Völkerrecht, im Gegenteil. 

Ich kann Ihnen abschließend nur empfehlen an für Sie wichtigen Fronten zu kämpfen und Ihre Energie gezielt einzusetzen. Unsere Kinder sind dafür ein ganz wichtiger Grund. Wir müssen sie jetzt schützen. Handeln wir in Liebe und Hoffnung für die Zukunft unserer Kinder, denn dafür lohnt sich jeder denkbare Weg. 

Gott sei mit Ihnen allen. Peter Freiherr von L. @FdWOeff


PS: Es sei abschließend erwähnt, dass dieses Musterschreiben keine Rechtsberatung darstellt, wer dies wünscht, muss zu den öffentlichen Stellen gehen. Es ist lediglich ein aus der Praxis erstelltes Schreiben, welches keine Garantie auf Erfolg bieten kann. Ebenso kann keine Haftung übernommen werden. Jeder einzelne Fall ist individuell. Am anderen Ende sitzenm auch nur Menschen, deren Reaktionen und Handlungen wir vorher nicht genau vorhersagen können. Der Verfasser hat auch kein Interesse daran die BRD, BUND, Deutschland, etc... in irgendeiner Form zu diskreditieren, dass einzige Ansinnen des Verfassers ist der Schutz des deutschen Volkes. In Österreich kann dieses Schreiben ebenso genutzt werden,die Paragraphen sollten jedoch vorher dem österreichischen Recht angepasst werden.

9,582 Ansichten

KONTAKT

Peter Freiherr von Liechtenstein

© 2020 by Freiherr von Liechtenstein.

Proudly created with Wix.com