top of page
  • Autorenbildhpreinhardt

09. Abraham, Isaak, Rebekka und ihre Abstammung von den Anunnaki!

ach all dem, was ich Ihnen bisher aufgezählt habe, sollte klar daraus hervorgehen können, dass die südlichen Mesopotamier, Terahiden, Mittanier und die Aramäer dem alten Mond- und Sonnenkult folgten, damit also auch Abraham und seine Familie. Anders wäre es auch kaum denkbar, wenn man logisch verknüpft. Sie sahen sich als die Nachfahren von Noah und seinem Sohn Sem. Noah wurde von Enki, dem wohlwollenden Gott der Sumerer, einem Anunnaki, mit der Menschenfrau Batanash gezeugt. Lamech, bzw. Lumach war zwar der Gatte von Batanash und sein Ziehvater, aber gezeugt wurde Noah von Enki. Die Nachweise darüber veröffentlichte ich in meinem Buch über „Noah“. Er wurde bei seiner Geburt mit weißer Haut, weißen Haaren und blauen Augen beschrieben. So steht es in sumerischen Keilschriften und im Buch Henoch genau beschrieben.

 




Damit tragen die Nachfahren von Noah Blut der Anunnaki in ihren Adern, blaues Blut. Sie waren die Nachfahren einer Spezies und eines Geschlechts, dass die Menschheit vor der Sintflut rettete. Enkis Gegenspieler und Bruder hieß Enlil. Ihn kann man getrost mit dem Gott des Alten Testaments gleichsetzen. Mordlüstern, rachsüchtig, egozentrisch und eifersüchtig. Das ist nicht der Gott, dem Noah, Abraham und später Moses und Jesus folgten. Im Gegenteil. Enki, Noah, Abraham, Isaak, Moses, König David David, König Salomo und Jesus waren aus einer Blutlinie und folgten alle einem liebenden und gütigen Gott, der mit dem im Alten Testament nichts gemeinsam hat. Abraham und Moses dichtete man diesen Gott an, um sich über andere erheben zu können. Das ist die Lüge, dass ist die Verdrehung, welche die ganze Welt veränderte, das Konzept von Auge um Auge, Zahn und Zahn legitimierte und Jahrtausende der Menschheit in ein dunkles Zeitalter warf. Die Enliliten hatten die Oberhand. Die Wahrheit darf jetzt aber in Liebe ans Licht kommen. Es soll kein Volk diffamiert oder erhoben werden, es soll einfach nur die Wahrheit verkündet werden, damit sich in Klarheit und Reinheit alles wieder zum Rechten richten darf. Amen!

 

 

Fassen wir in diesem Kapitel alles noch einmal in Stichpunkten zusammen:

 

-  Rebecca war Aramäerin. Aramäer erscheinen erst ab rund 1300 v.Chr. auf der Bildfläche.

-  Laut Genesis 14:7 wurde gegen die Amoriter gekämpft. Der erste Herrscher von Amurru nannte sich Abdi-Aširta und herrschte um 1380 v.Chr.

-  In Kapitel 20 der Genesis begegnen sie König Abimelech im Land der Philister. Der ägyptische Abgesandte Abimilki herrschte im 14. Jahrhundert v.Chr. im Land der Philister.

-  Terach, Abraham und Isaak stammen von den Terahiden ab und waren in Harran beheimatet. Dort wurde zu dieser Zeit ein Mond- und Sonnenkult betrieben, der auf den Göttern ihrer Vorväter, den Anunnaki, basierte.

-  Die Berechnungen im Abgleich mit den Daten von König Salomo, dem Auszug aus Ägypten und der Ahnenlinie bis zur Geburt Josefs bestätigen meine zeitlichen Annahmen.

-  In die Zeit des Umzuges von Terach (Abrahams Vater) von Ur nach Harran können wir historisch den Einfall der Kassiten und den Überfall Babylons seitens der Hetither feststellen. Das wäre ein drastischer Grund gewesen, die Stadt zu wechseln und in die alte Heimat nach Harran zu gehen.

-  Abraham verließ Harran und ging nach Kanaan. Er gab dem König der Philister ein Versprechen einen Bund mit ihm zu halten. Er befreundete sich also mit dem König der Philister, was keinen Sinn machen würde, wenn er alle anderen Götter neben JHWH verabscheuen würde. Es ist ein Widerspruch.

-  In Harran wurde ein Mondkult gepflegt und Harran war die Heimat der Stammlinie Abrahams. Harran wurde im 14. Jahrhundert durch die Hethiter zerstört, was einen Umzug nach Kanaan erklären würde. 

-  Die ersten Könige von Mittanien trugen indoarische Namen.

-  In Mittanien verehrte man Innana und Enki. Enki war ein direkter Vorfahre von Abraham. Inanna war damals zu Zeiten Noahs die Schwägerin von Enki, damit auch die Schwägerin von Noah.

-  Enki - Noah - Sem - Arpachschad - Schelach - Ebers - Pelegs - Regus - Serug – Nahor – Terach – Abraham – Isaak – Jakob. Terach hatte drei Söhne mit den Namen Abraham, Harran und Nahor. Harran war eine Stadt in Mittanien. Nahur war ebenso eine Stadt in Mittanien. Eine Anspielung zu ihrer alten Heimat.

-  Das Geheimnis, dass die Terahiden, die Nachkommen Noahs und Sems, die Nachkommen von Enki und durch Batanash die Nachkommen Adams-Adapas waren, ist gelüftet. Die Tatsache, dass die ihren alten Göttern, Sin-Nanna, Enki und Inanna folgten, ist gut dokumentiert und leicht abzuleiten. In Kanaan respektierte man ihren Glauben, sie fanden dort ein neues Heim und eine Freundschaft zum König der Philister.

Comments


bottom of page